Studie zu Online-Werbung: Raus aus dem Überwachungskapitalismus

Personalisierte Werbung ist im Internet überall anzutreffen. Damit werden jedoch die Privatsphäre, die freie Presse und die Demokratie untergraben, warnt eine aktuelle Studie. Sie zeigt nun Wege aus der Komplettüberwachung auf.

Quelle: Studie zu Online-Werbung: Raus aus dem Überwachungskapitalismus

Google hatte angefragt. Man kann es anklicken: Personalisierte Werbung, ja/nein. Irgendwo in den Tiefen der Kontoeinstellungen. Dann bekommt man ja immer die “selbe” Werbung. Das bedeutet, alle anderen werden ausgeschlossen. Wenn ich mich informieren will, dann mache ich es schon. “Wer nicht wirbt, der stirbt.” Voller Quatsch. Die wirklich Großen, von denen sieht man keine Werbung, die investieren das Geld lieber in die Firma, statt in die Werbeindustrie.

Belastend hohe Energiepreise: So stark trifft es Handwerksbetriebe

Die gestiegenen Energiepreise belasten Handwerksbetriebe besonders stark. Das fordern sie von der Politik.

Quelle: Belastend hohe Energiepreise: So stark trifft es Handwerksbetriebe

Irgendwie muss man die “Kleinen” ja in die Knie zwingen. Ganz Deutschland ist voller Backautomaten und Pizzaöfen. Supermarkt = Brot kaufen. Daneben gleich 2 – 3 Bäcker. Dann Pizza Lieferdienst. Alle Brote zusammen, dann ist Deutschland mehrfach eingedeckt. Gehts noch? Scheinbar ja nicht. Nur da, wo sie benötigt werden, auf dem Land, da findet man keine. Eigentlich findet man auf dem Land gar nichts mehr. Ein Hoch an die Politik und die Autoindustrie. Und sie werden nicht aufhören. Was soll der Bürger nur denken? Ist das alles ein Fake oder merken die wirklich nichts mehr? 

Die juristische Presseschau vom 14. Oktober 2021: BAG zu Mini-Jobbern und Corona / BGH hebt Kölner Stadtarchiv-Freisprüche auf / Durchsuchung im BMJV rechtmäßig

Laut BAG haben Minijobbende keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Corona-Lockdown. BGH verlangt neue Verhandlung gegen zwei Bauleiter wegen Einsturz des Kölner Stadtarchivs. Das AG Osnabrück wies die Beschwerde gegen die Durchsuchung im BMJV ab.

Quelle: Die juristische Presseschau vom 14. Oktober 2021: BAG zu Mini-Jobbern und Corona / BGH hebt Kölner Stadtarchiv-Freisprüche auf / Durchsuchung im BMJV rechtmäßig

Herbstprognose: Konjunkturerwartungen gesunken

Die Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Konjunkturerwartungen gesenkt. In ihrer Herbstprognose rechnen sie mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 2,4 Prozent. Im Frühjahr hatten sie noch 3,7 Prozent prognostiziert.

Quelle: Herbstprognose: Konjunkturerwartungen gesunken

Das ist ja eine weise Prognose. Da haben sicherlich 3 Institute ihre teusersten Leute drangesetzt, um eine solch weit tragende und wirklich alles in den Schatten stellende Vorhersage zu treffen. Natürlich werden die Prognosen von den Steuergeldern bezahlt. Und am Ende landen alle Druckergebnisse, ohne jemals gelesen worden zu sein, in der runden Aktenablage, auch Papierkorb genannt. Schade um die gefällten Bäume. Wann wachen unsere Politiker aus ihrem Dauerschlaf endlich einmal auf? Solche Vorhersagen können sie doch selber treffen, denn es ist ja eine Folge ihrer Politik.

Norwegen – Bogenschütze tötet fünf Menschen

Die Polizei in Norwegen hat Details über den mutmaßlichen Angreifer von Kongsberg veröffentlicht. In der Kleinstadt im Süden des Landes hatte ein Mann gestern Abend mit Pfeil und Bogen fünf Menschen

Quelle: Norwegen – Bogenschütze tötet fünf Menschen

Herzliches Beileid für die Angehörigen. — (Sicherlich hat der Täter zu viel Arrow geschaut. Wer weiß schon wirklich was vor sich geht?)

VW-Bericht: Dafür ist Mitarbeitern 2021 gekündigt worden

Halb­jähr­lich veröffent­licht VW eine Statistik zum „Fehl­verhalten in der Beleg­schaft und zu entsprechenden Sanktions­maßnahmen“. In den ersten beiden Quartalen 2021 sind insgesamt 424 Mitarbeiter entlassen worden. Außer­dem gab es knapp 3000 Abmahnungen bei rund 500.000 Beschäftigten weltweit.

Quelle: VW-Bericht: Dafür ist Mitarbeitern 2021 gekündigt worden

Da gibt es aber ganz unterschiedliche Zahlen, hier von Statista: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/181504/umfrage/beschaeftigtenzahl-der-volkswagen-ag/ 

Nach Aussage von VW-Newsroom sind es nur 200.000 arround the world: https://www.volkswagen-newsroom.com/de/personal-und-organisation-3694

Sicherlich kann man schreiben was man will, es muss nur so sein, dass es dem Vorstand gefällt. 🥳 

Vor Gericht gezerrt und angeklagt: Wie Umweltschützer und andere Kritiker mundtot gemacht werden

Mächtige Firmen und Verbände überziehen ihre Kritiker immer häufiger mit Klagen, um sie mundtot zu machen. Im Fadenkreuz stehen Menschenrechtler, Whistleblower und vor allem Umweltschützer wie der 36-jährige Karl Bär, gegen den 1376 Bauern Anzeige erstattet haben. Jetzt will die Europäische Union missbräuchlichen Klagen einen Riegel vorschieben – und stößt im Kampf um die Meinungsfreiheit an ihre Grenzen.

Quelle: Vor Gericht gezerrt und angeklagt: Wie Umweltschützer und andere Kritiker mundtot gemacht werden