Port of Kiel

https://www.portofkiel.com/cruise.html

Erstklassiger Service, tolle Infrastruktur und Terminals in der Innenstadt mit online buchbaren Parkplätzen. Das sind die Vorteile unseres Fähr- und Kreuzfahrthafens Kiel. Ihre Zufriedenheit ist uns eine Herzensangelegenheit! Deshalb optimieren wir ständig unsere Einrichtungen und Dienstleistungen – ausgezeichnet mit nicht weniger als 15 Auszeichnungen.

Über 2,4 Millionen Fähr- und 800.000 Kreuzfahrtpassagiere beweisen uns, dass Sie sich in unserem Hafen wohlfühlen. Zahlreiche Reedereien wählen Kiel Jahr für Jahr als ihren Heimathafen. Damit sind wir einer der bekanntesten Häfen für Passagierumschlag in Nordeuropa. Unsere fünf Liegeplätze stehen für Schiffe aller Größen bereit. 2019 sieht Kiel 32 verschiedene Kreuzfahrtschiffe auf 175 Anläufen mit einer Bruttoraumzahl von über 16,7 Millionen BRZ.

Der PORT OF KIEL ist Mitglied von CLIA, dem weltweit größten Kreuzfahrtverband mit Vertretungen in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und Australien.

Unternehmen leiden unter Bahnstreik

In diesem Artikel, geht es eigentlich nur um das Bild. Was sehen wir da? Genau, neue Autos. Verpackt in Plastikfolie. Millionen von diesen Dingern werden so verpackt. Der Bürger bekommt nicht einmal mehr eine Plastiktüte zum Einkauf. — Übrigens hatte Karstadt mit den Baumwolltragetaschen schon 1973 angefangen. Hertie auch.

In dem Link ein Hinweis zum Nachweis, geschrieben von Schmidt-Bachem.

Schon damals wurde vor der Flut des Kunststoffes gewarnt, was bis heute keine Früchte trug. Im Gegenteil.

Der Link zu diesem Artikel: https://www.dw.com/de/unternehmen-leiden-unter-bahnstreik/a-58957227 Ja, die Autoindustrie leidet. Eigentlich von Beginn an, sie bekommen den Strom gratis, gibt es in keinem anderen Land in Europa und zusätzlich bekommen sie Milliarden an Forschungsgeldern, mit denen sie dann “intelligente Software” entwickeln und so weiter und am Ende werden die Arbeitsplätze trotzdem abgeschafft. Hauptsache die Dividenden stimmen.

“Kein Wunder, denn ab Januar 2012 bekommen große Energieverbraucher, die es darauf anlegen, ihren Strom quasi portofrei ins Werk geliefert.” (Aus der Stuttgarter)

BGH zum Markenstreit: NJW muss um ‘ihr’ Orange kämpfen 

Um das Orange der juristischen Fachzeitschrift NJW tobt ein erbitterter Markenstreit. Jetzt nimmt der BGH den Beck-Verlag in die Pflicht.

Quelle: BGH zum Markenstreit: NJW muss um ‘ihr’ Orange kämpfen 

Es steht fest, jemand der die Wochenschrift seit längerem kennt, wird sie in einem anderen Farbton nicht auf Anhieb erkennen. Also auch nicht lesen. Das wäre sehr schade. NJW ist ein sehr informatives Blatt. Warum sollte man es jetzt verändern, farblich meine ich. Tut man es besseren Wissens trotzdem, wird es auch andere Konsequenzen haben, diese müssen nicht nur negativ sein. Im Netz, zum Beispiel, spielt es keine Rolle. (☺Die sind jetzt farblos. Keiner weiß warum. Hat irgendeiner geändert, ohne irgendein Urteil, einfach so. 🥳 Dann nehmen wir den, der hat noch Farbe.)

Datenleck: Argentinische Ausweisdaten im Netz

Millionen von Menschen in Argentinien müssen ihre sensiblen Ausweisdaten einer zentralen Datenbank anvertrauen. Jetzt zeigt ein Leak, wie gefährlich das ist.

Quelle: Datenleck: Argentinische Ausweisdaten im Netz

“Komme ich so an eine Rinderfarm? Dann kann ich endlich die ganzen Tiere befreien und eine grüne Insel schaffen. Damit das Leid endlich verschwindet und ich mir nicht mehr die schrecklichen Bilder in den Medien anschauen muss.” 🥳

Eigene Prozessoren.

https://www.elektroniknet.de/halbleiter/eigene-smartphone-prozessoren.190727.html Klick in.

Hier ein wenig Fiktion: Oppo möchte eigene Smartphone Prozessoren. Da passt es doch gut, das Huawei noch welche hat, die keiner haben darf. Ein wenig Modifizierung und …

https://www.elektroniknet.de/halbleiter/kein-weg-zu-kirin-prozessoren.178657.html Klick in.

So ganz langsam gehen einen die Amis echt auf den Keks. Sie dürfen, all arround the world, installieren was sie wollen und verbieten anderen es zu tun. Na horch a mal.