Di. Jan 18th, 2022

Deutsche Wohnen sammelt massenhaft Kopien von Personalausweisen, Kontoauszügen und anderen sensiblen Dokumenten von Mieter*innen. Eigentlich müsste der Immo-Konzern nicht mehr erforderliche Daten löschen – doch das tat er jahrelang nicht. Der Fall landet nun vor dem Europäischen Gerichtshof.

Quelle: Datensammelwut – 14-Millionen-Bußgeld gegen Deutsche Wohnen landet vor EU-Gericht

Dann gehören noch viel mehr Unternehmen bestraft. Da greift dann das Sprichwort: „Wo kein Kläger, da kein Richter.“ Die Bürger gehen oftmals auch zu relaxed mit den Daten ihres Persos um. Wenn jemand mit den Daten eines Personalausweises, des anderen Schindluder treibt, zum Beispiel ein Konto eröffnet oder ein Sparkonto leerräumt oder etwas bestellt, dann wird der Inhaber haftbar gemacht. Oft geschehen bei Geldwäscherei. Auf keinen Fall die Daten des Personalausweises an Dritte weitergeben. Haftbar ist der Inhaber. (Z.B. Führerschein nehmen, …, Person wurde durch Vorlage des Persos identifiziert, Daten werden nicht fixiert, keine Kopie verschicken.)

Von Michael

Ein Kieler Jung. Von Geburt an.