Ohne Bewährung – True Crime von hier – Der Apotheker von Bottrop

Eine Angestellte einer Bottroper Apotheke bringt ein Krebsmedikament zur Polizei, das so extrem gestreckt wurde, dass praktisch kein Wirkstoff mehr enthalten war. Was folgte, war die Aufdeckung eines der größten Medizin-Skandale im Ruhrgebiet. Im Zentrum der Vorwürfe: der Bottroper Apotheker Peter S., der am Ende eines bedrückenden Prozesses am Essener Landgericht zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden ist – plus lebenslanges Berufsverbot. Zahlreiche Betroffene hatten den Prozess verfolgt. Manche kamen mit weißen Rosen – als Zeichen der Trauer. Ein Mann rief dem Apotheker beim Prozessauftakt zu: „Du hast meine Frau auf dem Gewissen.“ Eine andere Frau, die ihre Krebs-Medikamente ebenfalls von dem Bottroper Apotheker erhalten hatte, starb während des Prozesses.

Quelle: Ohne Bewährung – True Crime von hier – Der Apotheker von Bottrop

Ein Podcast. Google Podcast. Gibt es auch auf anderen Plattformen. Ich finde dieses Verbrechen sehr, sehr bewegend. Kaum vorstellbar.

Im Nachhinein fiel mir der Film: „Der dritte Mann“ ein. Die haben in der Nachkriegszeit „gestrecktes“ Penicillin verkauft. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.