Die juristische Presseschau vom 28. Juli 2021: Palandt wird umbenannt / BVerfG lässt DKP zur Bundestagswahl zu / Adresse von bedrohter Anwältin geleakt

Quelle: Die juristische Presseschau vom 28. Juli 2021: Palandt wird umbenannt / BVerfG lässt DKP zur Bundestagswahl zu / Adresse von bedrohter Anwältin geleakt

Das Letzte zum Schluss

Ein Mann, ein Wort: Einen Pakt per “Männer-Wort” sollen die drei zuletzt verbliebenen Teilnehmer der Reality-TV-Show “Get the f*ck out of my house” im Jahr 2018 geschlossen haben, wonach der Gewinner den beiden anderen 20.000 Euro seiner Prämie in Höhe von insgesamt 100.000 Euro abgebe – egal wer gewinne. Kaum gewonnen, konnte sich der glückliche Erstplatzierte an kein Wort mehr erinnern und fand sich nun vor dem Landgericht Düsseldorf vom Dritten verklagt wieder. Eine derartige Absprache habe es nie gegeben, beteuerte der 36-Jährige – um die Sache aber “vom Tisch zu haben”, stimmte er dann doch einem Vergleich in Höhe von 15.000 Euro zu. Es berichtet spiegel.de.   …

Immer alles schriftlich festhalten. 🔔

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.