Brandenburg – Polizei spürt Rechtsextreme an Grenze zu Polen auf

Quelle: Brandenburg – Polizei spürt Rechtsextreme an Grenze zu Polen auf

Meine Meinung: Total unverständlich. Irgendwie begann es 1939 um 5:45 h, da erklärte A.H. den Krieg. (In meinen Augen, einer der widerlichsten Menschen, die es je gegeben hat. Es fällt mir auch sehr schwer, ihn überhaupt zu erwähnen.) Und heute kommt der Schwachsinn, genannt: Rechts, rechte Politik, aus Polen zu uns zurück? Wer soll das glauben? Das ist bestimmt ein ganz mieses politisches Konstrukt. Unsere Medien machen, dem Gehorsam folgend, alle mit.

Unternehmen leiden unter Bahnstreik

In diesem Artikel, geht es eigentlich nur um das Bild. Was sehen wir da? Genau, neue Autos. Verpackt in Plastikfolie. Millionen von diesen Dingern werden so verpackt. Der Bürger bekommt nicht einmal mehr eine Plastiktüte zum Einkauf. — Übrigens hatte Karstadt mit den Baumwolltragetaschen schon 1973 angefangen. Hertie auch.

In dem Link ein Hinweis zum Nachweis, geschrieben von Schmidt-Bachem.

Schon damals wurde vor der Flut des Kunststoffes gewarnt, was bis heute keine Früchte trug. Im Gegenteil.

Der Link zu diesem Artikel: https://www.dw.com/de/unternehmen-leiden-unter-bahnstreik/a-58957227 Ja, die Autoindustrie leidet. Eigentlich von Beginn an, sie bekommen den Strom gratis, gibt es in keinem anderen Land in Europa und zusätzlich bekommen sie Milliarden an Forschungsgeldern, mit denen sie dann “intelligente Software” entwickeln und so weiter und am Ende werden die Arbeitsplätze trotzdem abgeschafft. Hauptsache die Dividenden stimmen.

“Kein Wunder, denn ab Januar 2012 bekommen große Energieverbraucher, die es darauf anlegen, ihren Strom quasi portofrei ins Werk geliefert.” (Aus der Stuttgarter)

BGH zum Markenstreit: NJW muss um ‘ihr’ Orange kämpfen 

Um das Orange der juristischen Fachzeitschrift NJW tobt ein erbitterter Markenstreit. Jetzt nimmt der BGH den Beck-Verlag in die Pflicht.

Quelle: BGH zum Markenstreit: NJW muss um ‘ihr’ Orange kämpfen 

Es steht fest, jemand der die Wochenschrift seit längerem kennt, wird sie in einem anderen Farbton nicht auf Anhieb erkennen. Also auch nicht lesen. Das wäre sehr schade. NJW ist ein sehr informatives Blatt. Warum sollte man es jetzt verändern, farblich meine ich. Tut man es besseren Wissens trotzdem, wird es auch andere Konsequenzen haben, diese müssen nicht nur negativ sein. Im Netz, zum Beispiel, spielt es keine Rolle. (☺Die sind jetzt farblos. Keiner weiß warum. Hat irgendeiner geändert, ohne irgendein Urteil, einfach so. 🥳 Dann nehmen wir den, der hat noch Farbe.)